Liederbuch für alle Tage

Mit einigen Klangbeispielen stellen wir hier ein Liederbuch vor, in dem wir unsere eigenen Vorstellungen und Ideen verwirklicht haben.

Klaus-Martin Bresgott und Johann Hinrich Claussen: Lieb, Leid und Zeit und Ewigkeit.
Grafik Ralf Klöden © EKD-Kultur, Ralf Klöden

Klaus-Martin Bresgott und Johann Hinrich Claussen: Lieb, Leid und Zeit und Ewigkeit.
Grafik Ralf Klöden © EKD-Kultur, Ralf Klöden

Mit einigen Klangbeispielen stellen wir hier ein Liederbuch vor, in dem wir unsere eigenen Vorstellungen und Ideen verwirklicht haben.

Lieb,  Leid und Zeit
und Ewigkeit

Das »Halleluja« ist vielleicht dreitausend Jahre alt. Oder sind es viertausend? Man schätzt, dass es siebentausend Sprachen gibt, Dialekte und ausgestorbene Sprachen nicht mitgezählt. In fast alle dürfte das hebräische »Lobet den Herrn« eingegangen sein. So alt es ist und so weit verbreitet, so unterschiedlich kann man es auch singen: laut und gebieterisch, begeistert und voller Jubel, dankbar wie nach einer Lebensrettung, unter Tränen des Schmerzes oder des Zorns, als schreienden Protest, heiter auf einem Fest, wieder und wieder in einem endlos meditativen Reigen, am Grab, als Kinderlied. Es ist ein paradoxer Segen, dass die ursprünglichen Vertonungen des »Halleluja« aus dem alten Israel unbekannt sind. Denn so kann jede Zeit und Kultur sich diese fremden vier Silben nehmen, sich ihren eigenen Reim auf sie machen, eine neue Melodie dazu erfinden, sie in der Tonlage singen, die ihr seelisch und musikalisch gegeben ist. Dabei kann sie Unerhörtes erfinden oder in den verstaubten Schatzkammern der Tradition nach Wiederentdeckungen stöbern. Nicht alles wird lange halten, manches ist bald wieder verklungen, anderes mag seinen Weg zu vielen Menschen finden. In diesem Singen, Wiedersingen, Neu- und Anderssingen über die Epochen, Kontinente, Kulturen und Sprachen hinweg zeigt sich die Lebendigkeit des Glaubens und der Musik.

Klingende Beispiele des Liederbuches

Salz für die Zeit (Waits/Drescher – Bresgott) Athesinus Consort Berlin

Morgenlied (Albert/Myrus – Bresgott) Athesinus Consort Berlin

Beim Schlafengehen (Hermann Hesse – Klaus-Martin Bresgott) Athesinus Consort Berlin

Bring mich nach Haus (Dykes/Gerlitz – Newman/Claussen) Athesinus Consort Berlin

Ruf/The Call (Vaughan Williams – Claussen) Athesinus Consort Berlin

Wir sind nur Gast auf Erden (Lohmann/Drescher – Thurmair/Bresgott) Athesinus Consort Berlin

Liederbuch für alle Tage
Kurzansicht
PDF Download